Die Stimmen zum Event

Der erste easy nachhaltige «Was wäre, wenn?»-Event hat am 19. November im Somedia-Gebäude in Chur stattgefunden. An einem ereignisreichen und geselligen Abend trafen sich Studierende aus verschiedenen Studienrichtungen der FH Graubünden, um gemeinsam Themen der Nachhaltigkeit zu diskutieren. Von Experten betreut, wurde in den vier Sessions zu den Themen Textile, Food, Mobility und Waste viel besprochen und sich ausgetauscht. Uns hat natürlich interessiert, wie die Teilnehmenden den Event gefunden haben. Deswegen haben wir ein paar von ihnen nach ihrer Meinung gefragt. Was dabei herausgekommen ist, siehst du im Video.

Video-Transkript

Interviewpartner:

Ja, also…Was? Wieso ich dort hingegangen bin?

Interviewpartnerin:

Also ich bin an den easynachhaltig-Abend gegangen, um zu sehen, was das entsprechende Major auf die Beine gestellt hat.

Interviewpartner:

Ich finde, Nachhaltigkeit ist ein sehr aktuelles und spannendes Thema. Darum habe ich gefunden, dass es wichtig ist, sich zu informieren. Aber natürlich auch, weil man viele andere Studenten kennt und es ein schönes Miteinander war.

Interviewpartnerin:

Ich bin an den easynachhaltig-Event gegangen, weil ich gespannt war, was meine Studienkollegen für einen tollen Anlass organisiert hatten.

Interviewpartner:

Ich muss ganz ehrlich sein: Ich bin eigentlich nur wegen dem Essen dageblieben.

Interviewpartner:

Einerseits bin ich hingegangen, weil meine Mitstudenten und Mitstudentinnen diesen Event organisiert hatten und ich auch cool fand, was sie bis dahin produziert hatten, auch auf Instagram. Andererseits bin ich hingegangen, weil das Thema mich auch persönlich interessiert und sehr aktuell ist.

Interviewpartnerin:

Ich war in den Sessions, die sich mit Fast Fashion und Waste befassten. Ich fand diese sehr spannend. Vor allem zum Thema Fast Fashion hatte ich noch nicht so viel Hintergrundwissen und darum war es sehr spannend, mehr darüber zu erfahren.

Interviewpartnerin:

Ich fand es sehr interessant, vor allem auch das Suchen neuer Ideen und auch mal zu hören, was die anderen denken, was in Zukunft umsetzbar ist.

Interviewpartner:

Mir gefiel die Mobility-Session sehr gut und in der Food-Session konnte ich sehr viel lernen.

Interviewpartner:

Die Session mit der SBB fand ich sehr cool, da fand ich es sehr spannend, einmal die ÖBB mit der SBB zu vergleichen.

Interviewpartner:

In der Food-Session fand ich die vielen tollen Praxisbeispiele sehr gut. Es kamen auch viele Sachen, die man beim Einkaufen selbst schon erlebt hat, z.B. der Entscheid für oder gegen ein Produkt.  Da kamen wirklich tolle Erklärungen und Beispiele. Mir gefiel auch die Zusammenarbeit mit anderen Studenten innerhalb der Sessions. Das war sehr spannend. Da konnte man viel mitnehmen.

Interviewpartner:

Ja, ich habe gegessen. Ich bekam einen Burger, einen mit Rind. Das war das Beste für mich.

Interviewpartnerin:

Mir gefiel die Dekoration und die gesamte Aufmachung am besten.

Interviewpartner:

Das Beste fand ich, dass es am Schluss nicht vegetarisch war, sondern dass man gefunden hat, dass auch Fleisch okay ist, wenn es nachhaltig hergestellt und mit Liebe produziert wurde.

Interviewpartnerin:

Die Dekoration und die Atmosphäre gefielen mir am besten.

Interviewpartner:

Also insgesamt fand ich es wirklich cool. Da habt ihr euch echt Gedanken gemacht, wie ihr die Leute bei Laune halten könnt. Das hat echt gut funktioniert mit den Getränken, dem Essen, den Snacks. Das war wirklich super und hat mir sehr gefallen.

Interviewpartner:

Easy nachhaltig ist… Ich würde sagen: spannend. Oder nein, warte schnell…

Interviewpartnerin:

nachhaltig

Interviewpartner:

Essen

Interviewpartnerin:

Nachhaltigkeit

Interviewpartnerin:

inspirierend

Interviewpartner:

Muss man drüber reden.

Interviewpartner:

Auf jeden Fall.

Interviewpartnerin:

Also ich würde auf jeden Fall wieder hingehen, falls es das wieder geben würde.

Interviewpartner:

Ja.

Interviewpartnerin:

Ja, ich würde definitiv wieder hingehen.

Empfohlene Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.