Ein Meer aus Plastik

Auch wenn Quallen nicht gerade die beliebtesten Wesen sind – ihre Vervielfachung ist für unsere Ozeane immer noch die bessere Variante, als die von Plastikmüll. Zudem haben sie weit mehr zu bieten, als nur die berühmt-berüchtigte Urlaubserinnerung in Form einer Verbrennungsnarbe.

Quallen sind nicht nur glitschig und sehen für manche eklig aus, sondern sind auch sehr nützlich für das Ökosystem und geben wichtige Infos über den Zustand unter Wasser. Einige Arten sollen laut Forschern sogar Plastik fressen. Für den Abfall der Menschheit reicht dies jedoch logischerweise nicht aus…

Aufgrund der fortwährenden Ausnahmesituation der letzten Monate konnten sich zwar die Natur und auch viele Gewässer teilweise wieder regenerieren, allerdings haben aber scheinbar auch die Gewohnheiten der Wegwerfgesellschaft einen neuen Aufschwung erlebt. Experten befürchten aus diesem Grund, dass der baldige Ansturm von Badebegeisterten dem Meer erneut unwiderruflich zusetzen werden. So könnte die Euphorie über die Lockerung leider auch eine Vernachlässigung des Umweltschutzes mit sich bringen. Was das zur Folge haben kann, ist allen klar. Trotzdem wird dies häufig lieber ausgeblendet.

Von Mirjam Rodehacke

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.