Wir präsentieren unsere Partner – Teil 1

Am easy nachhaltigen «Was wäre, wenn?»-Event sind neben dir nicht nur wir, also das Team rund um easynachhaltig, mit dabei, sondern auch eine Vielzahl an Partnern. Wer sie sind und was sie tun, erfährst du hier.

Bieraria Tschlin SA

Logo der Bieraria Tschlin SA (Quelle: Bieraria Tschlin SA)

Die Bieraria Tschlin SA braut Berg-Bier-Produkte aus 100% Schweizer Zutaten, zertifiziert mit den Berg und Bio Suisse Labels. Wer Swissness nicht kennt, lernt sie hier kennen. Oder in einem Zitat von der Website ausgedrückt:

„Wenn du ein Tschliner Bier hast – bist du im Engadin Gast,
Trinkst du zu Haus ein Tschliner Bier – ist’s Engadin zu Gast bei dir!“

Das Unternehmen ist nicht nur Inbegriff eines Wirtschaftens mit regionalen Produkten, sondern bietet auch anderweitig Mehrnutzen. So erfüllt das in der Bieraria gebraute Bier auch marketingtechnische Aufgaben, indem es den Namen „Tschlin“ weit über die Regionsgrenzen hinaus verbreitet und mit steigender Image-Awareness auch den Tourismus fördert. Zudem bietet die Bieraria den Einheimischen Arbeit. Gegründet wurde das Unternehmen vor nicht allzu langer Zeit, im Jahr 2004. Seitdem erfreut sich das Bier einer guten Nachfrage und wird vielerorts im Engadin offeriert. Im März 2015 konnte die Bieraria Tschlin mit Coop vereinbaren, dass das Biera Engiadinaisa „Tschlin Ambra“ in der ganzen Schweiz in allen grösseren Coop-Filialen in der Pro-Montagna-Linie verkauft wird. 2019 wurde die Brauerei mit dem Bio-Grischun-Preis ausgezeichnet. Neben verschiedenen Biersorten produziert das Unternehmen auch diverse Spirituosen, wie den Tschliner Single Malt. Wir freuen uns jedenfalls schon jetzt auf ein Engadiner Bier.

Melde dich noch heute an, um am 19. November im Medienhaus an der Sommeraustrasse 32 in Chur ebenfalls zu den Biergeniessern zu gehören!

NIKIN

Logo von NIKIN (Quelle: NIKIN)

NIKIN ist ein junges Schweizer Fashion- und Lifestyleunternehmen, das sich mit seinem Erfolg für eine nachhaltigere Welt einsetzt. 2016 gegründet, ist die Marke NIKIN schnell gewachsen. Vielen Menschen gefällt es, dass sich NIKIN mit einem Teil des Ertrags eines jeden verkauften Produktes dafür einsetzt, der weltweiten Abholzung etwas entgegenzusetzen.

Pro verkauftem Produkt lässt NIKIN dort einen Baum pflanzen, wo es ihn am dringendsten braucht. Kauft man etwas im Shop, bekommt man neben dem Bestellten zusätzlich ein personalisiertes Zertifikat, das die aktive Mitwirkung der Käuferin/des Käufers an der globalen Aufforstung bescheinigt. Neben Sachen zum Anziehen, kann man bei NIKIN auch Accessoires wie beispielsweise Trinkflaschen kaufen. Seit 2019 ist die Marke offiziell von GOTS (Global Organic Textile Standard) zertifiziert. Das garantiert eine nachhaltige und faire Produktion. Am easy nachhaltigen «Was wäre, wenn?»-Event kannst du dir im Gewinnspiel ein cooles NIKIN-Produkt sichern.

Melde dich noch heute an, um am 19. November im Medienhaus an der Sommeraustrasse 32 in Chur ein cooles NIKIN-Produkt zu gewinnen!

oba aba

Logo von oba aba (Quelle: oba aba)

oba aba ist der erste Unverpackt-Laden Graubündens. Das bedeutet, dass hier aktiv gegen den unnötigen Verbrauch von Verpackungen und dergleichen vorgegangen wird. Das Sortiment umfasst von der Zahnbürste, über Nüsse, Getreide und Nudeln bis hin zu Putzmittel, WC-Papier und Deodorant alles, was für den alltäglichen Gebrauch benötigt wird. Die meisten Produkte werden ohne Verpackung oder im Mehrwegsystem verkauft. Um die Offenware abzufüllen, bringen Kundinnen und Kunden ein eigenes Gefäss mit oder beziehen eines gegen Depot im Laden. Als Expertin in Sachen Zero Waste leitet Geschäftsführerin Natacha Espirito Santo am easy nachhaltigen «Was wäre, wenn?»-Event die entsprechende Session.

Melde dich noch heute an, um am 19. November im Medienhaus an der Sommeraustrasse 32 in Chur bei einer spannenden Session zum Thema Waste mit oba aba-Geschäftsführerin Natacha Espirito Santo dabei zu sein!

Äss-Bar

Logo von Äss-Bar (Quelle: Äss-Bar)

Äss-Bar nimmt im Kampf gegen Food Waste (siehe hierzu auch diesen Beitrag) eine wichtige Rolle ein. Das Unternehmen verkauft Backwaren, die am Vortag nicht verkauft werden konnten – stark vergünstigt. Dafür arbeitet Äss-Bar mit Bäckereien zusammen, welche die entsprechenden Backwaren zur Verfügung stellen. Trotz strenger Gesetze und Vorschriften schafft es das Unternehmen, sein Konzept umzusetzen und verhindert so die Entsorgung von über 700 Tonnen Backwaren jährlich. Gleichzeitig hat Äss-Bar schon gut 100 Arbeitsstellen geschaffen und eine halbe Million Kundinnen und Kunden glücklich gemacht. Inzwischen ist das Unternehmen an elf Standorten tätig. Am easy nachhaltigen «Was wäre, wenn?»-Event kannst du dir im Gewinnspiel einen Äss-Bar-Gutschein im Wert von 20.- CHF sichern. Einlösbar in der ganzen Schweiz.

Melde dich noch heute an, um am 19. November im Medienhaus an der Sommeraustrasse 32 in Chur einen schweizweit einlösbaren Äss-Bar-Gutschein zu gewinnen!

Merz

Logo von Merz (Quelle: Merz)

Merz ist ein traditionsreiches Familienunternehmen. 1946 gegründet, ist der Name Merz heute in Graubünden jedem ein Begriff und mit seinen acht Standorten eines der grössten Bäckerei-, Konditorei-, Confiserie- und Gastronomieunternehmen der Ostschweiz. Nebst der Herstellung der vielen Leckereien, ist Merz als Mitglied des Vereins United Against Waste auch in der Vermeidung von Food Waste engagiert. Um in diesem Bereich etwas zu tun, gibt es verschiedene Konzepte im Unternehmen. So werden z.B. Gebäcke, die keine direkt verderblichen Rohstoffe enthalten, kostenlos der Caritas übergeben oder den Teilnehmenden des easy nachhaltigen «Was wäre, wenn?»-Events überlassen. Coole Sache.

Melde dich noch heute an, um am 19. November im Medienhaus an der Sommeraustrasse 32 in Chur in den Genuss leckerer Merz-Süssspeisen zu kommen!